Gibt es bei geringfügigen Beschäftigungen etwas zu beachten?

Wenn jemand 2 oder mehrere geringfügige Beschäftigungsverhältnisse nebeneinander innehat, so dürfen dies zusammen die Geringfügigkeitsgrenze nicht überschreiten. Wenn das der Fall ist, wird am Jahresende von der Gebietskrankenkasse ein Beitrag von 15% für diese Bezüge an den Arbeitnehmer direkt vorgeschrieben.
Bei den Dienstgebern richtet sich die Abfuhr der Arbeitgeberabgaben nach der Höhe der in seinem Betrieb tätigen geringfügig Beschäftigten. Wenn der Lohn insgesamt das 1 ½ fache der jeweils geltenden Geringfügigkeitsgrenze übersteigt, ist vom Betrieb ein AG-Beitrag von ca. 17% abzuführen.

(Beurteilung durch Steuerberater Josef Hauser, 4225 Luftenberg.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Beurteilung ausschließlich die Sichtweise des Autors darstellt und keinerlei Garantie dafür ist, dass die Finanzbehörde, Gewerbebehörde oder die Sozialversicherung die gleiche Sichtweise vertreten.)


KategorieSteuer/Recht

← FAQ

Kommentare geschlossen.